Der ganze Gasteig
an einem Ort

Die Generalsanierung des Gasteig ist technisch notwendig und gleichzeitig eine große Chance für München. Damit Bürgerinnen und Bürger nicht auf das Angebot des Gasteig verzichten müssen, ist eine vollständige Auslagerung der Institute während der 5-jährigen Umbau- und Wiederbezugszeit nötig.

45.000 m² gesucht

Um das Gasteig-Angebot auch während des Umbaus aufrechterhalten zu können, musste also ein Ausweichquartier gefunden werden. Aber wo? Der Gasteig verfügt momentan über eine Nutzfläche von über 88.000 m². Obwohl durch diverse „Einsparmaßnahmen“ der Interims-Nutzerbedarf um rund die Hälfte reduziert werden konnte, sind verfügbare Flächen dieser Größenordnung im Münchner Innenstadtbereich rar gesät.

Der Favorit: das Stadtwerke-Areal in Sendling

Mit Unterstützung einer externen Beratungsfirma wurden in einem aufwändigen Prozess mehrere dutzend Grundstücke geprüft und wieder verworfen. Am Ende kristallisierte sich ein klarer Favorit heraus: das Stadtwerke-Areal an der Hans-Preißinger-Straße in Sendling.

Es geht los

Am 24. Januar 2018 entschied sich der Münchner Stadtrat mit großer Mehrheit für dieses Grundstück als Standort des neuen Interimsquartiers. Ab 2021 wird der Gasteig an der Hans-Preißinger-Straße zu erleben sein.

Auf gute Nachbarschaft, Sendling!


Was erwartet
die Besucherinnen und Besucher
im Gasteig Sendling?

Interimsquartier Gasteig Sendling

Die Lebendigkeit und einzigartige Vielfalt des Gasteig werden im Interimsquartier Gasteig Sendling weiterhin in zentraler Lage angeboten: Urbanes Flair im Umfeld von Handwerksbetrieben erwartet die Besucher/innen des Areals in Isarnähe.

Philharmonie

Die Philharmonie erhält ein neues Domizil mit 1800 Plätzen, für die Musiker wird ein Konzertsaal in Holzmodulbauweise errichtet. Der Eingang erfolgt über die denkmalgeschützte Halle E. Hier werden auch die Foyerflächen und die Pausengastronomie bereitstehen. Für den Bau zeichnet sich das Architekturbüro Gerkan, Marg und Partner (gmp Architekten) verantwortlich und für die akustische Gestaltung der renommierte japanische Klangdesigner Yasuhisa Toyota.

Neue Veranstaltungssäle

Auf dem Gelände des Interimsquartiers Gasteig Sendling entstehen mehrere Veranstaltungssäle in unterschiedlicher Größenordnung und für unterschiedliche Einsatzbereiche und Veranstaltungsgenres: Unter anderem ein Kinosaal für ca. 100 Personen, ein Kleiner Konzertsaal für ca. 120 Personen und ein Multifunktionsaal (Theater, Performance, Events und Filmprojektionen) für ca. 250 Personen.

Gastronomie

In der denkmalgeschützten Halle E wird ein Café für die kulinarische Versorgung der Besucher sorgen. Außerdem ist ein Restaurant (innen und außen) in einem der Modulbauten geplant.

Gasteig München, Münchner Stadtbibliothek, Münchner Volkshochschule, Münchener Philharmoniker, Hochschule für Musik und Theater

Der Gasteig und seine Hausinstitute werden in Modulbauten untergebracht werden, die Münchner Stadtbibliothek wird in der Halle E ein neues Zuhause finden.


FAQs – Interims­quartier

Warum braucht es ein Interimsquartier?

Um die Generalsanierung des Gasteig möglichst schnell und anwohnerschonend durchzuführen, muss das Haus während der Umbauzeit vollständig leer sein. Damit die Kunden des Gasteig nahtlos auf sämtliche Gasteig-Angebote zugreifen können, wurde ein optimaler Interimsstandort gefunden: das Gelände an der Hans-Preißinger-Straße in Sendling. Dort ist ab 2021 das gesamte Programm des Gasteig zu erleben.

Was kostet das Interimsquartier?

Die zusätzlichen Kosten für das Interimsquartier betragen insgesamt 90,4 Mio € (Planungs-, Bau- und Mietkosten). Für die Interimsphilharmonie sowie die verwendeten Modulbauten wird nach der Interimszeit voraussichtlich ein beträchtlicher Wiederverkaufserlös erzielt werden, der die Gesamtbelastung entsprechend reduzieren wird. Die Zahlen sind in Relation gesetzt zu den „laufenden“ Kosten des Gasteig-Betriebs, die auch ohne Auslagerung anfallen würden.

Wie sieht der Zeitplan aus?

Der Bau bzw. Umbau des Interimsquartiers wird im April 2019 starten und Mitte 2021 abgeschlossen sein. Der Startschuss für den Interim-Gasteig wird dementsprechend 2021 erfolgen.

Wie sieht es mit den Parkplätzen aus?

Ein Verkehrsgutachten hat den Stellplatzbedarf im Interimsquartier untersucht. Man geht von einem etwas geringeren Bedarf als bisher aus, da an der Hans-Preißinger-Straße aus Platzgründen weniger Parallelveranstaltungen stattfinden werden. Darüber hinaus werden momentan Gespräche zur temporären Anmietung von Parkplatzflächen im Bereich des Großmarkts geführt. Ziel ist es, den Suchparkverkehr möglichst vollständig aus dem Sendlinger Quartier herauszuhalten.

Was passiert mit dem Gelände nach der Gasteig-Zwischennutzung?

Im Anschluss an die Interimsnutzung soll die Fläche an der Hans-Preißinger-Straße von den Stadtwerken München – wie schon länger geplant – entwickelt werden. Im Wesentlichen wird dort Wohnungsbau entstehen.

Was passiert mit den bisherigen Nutzern des Areals?

Die Meisten der derzeit auf dem Gelände arbeitenden Gewerbetreibenden und Künstler können auch während der Interimsphase des Gasteig dort verbleiben. Das ist das Ergebnis eines von der Gasteig München GmbH, den Stadtwerken München und dem vor Ort ansässigen Architekten Clemens Bachmann gemeinsam entwickelten Konzepts. Zusätzlich unterstützt die Stadt München all diejenigen, deren Flächen nicht integriert werden können oder die das Areal proaktiv verlassen möchten.